Was für ein Luxus… ich erlaube mir ein eigenes Magazin, das zeigen
und behaupten will, wie schön es sich mit meiner Kunst leben und
arbeiten lässt… Frech? Ja. vielleicht – aber angemessen!

Das empfinden zumindest die Kunstsammler so, die sich bereit erklärt
haben, dem Fotografen und mir Zutritt in ihr Heim oder zu ihrem
Arbeitsplatz zu gewähren. Und so dürfen wir einen neugierigen Blick in
die privaten Interieurs kunstsinniger Mitmenschen werfen und schauen,
wie Kunst Wärme und lnspiration in den (Arbeits)AIItag trägt.

ARTGERECHT erscheint ein- bis zweimal im Jahr und wenn Sie
mögen, zeigen Sie in der nächsten Ausgabe, wie schön Sie es sich
mit Ihren „Kellermännern“ gemacht haben. Sprechen Sie mich an!